Bleaching, aber richtig!

Workshop

Bleaching, aber richtig!

Donnerstag, 17. Oktober 2019
13:00 - 17:00
Dietikon ZH

Kaffee, Tee, Rotwein, Nikotin, Rauchen - die Sünden des Alltags zeigen sich gerade auch auf den Zähnen. Glücklicherweise haben wir heutzutage eine gesunde, substanzschonende Möglichkeit, diese Zahnverfärbungen wirkungsvoll zu entfernen. Laut einer aktuellen Umfrage aus Deutschland ist "schöne Zähne" das erste Attraktivitätsmerkmal. Dies zeigt, dass eine grosse Nachfrage für Zahnaufhellungen bei unseren Kunden vorhanden ist. Über 50% der Befragten wünschen sich ausserdem, dass ihr Zahnarzt sie auf das Thema anspricht. Eine korrekte Vorgehensweise des Bleachings ist allerdings zwingend, damit keine Schäden oder Erkrankungen im Munde entstehen. Curaden zeigt Ihnen die geeigneten Methoden, die Grenzen sowie die genauen Vorgänge der Zahnaufhellung. In unserem praktischen Workshop erstellen Sie eine eigene Schiene und können das erlernte Wissen direkt in Ihrer Praxis umsetzen. Erfüllen auch Sie Ihren Kunden den Wunsch auf weisse Zähne und ein strahlendes Lächeln.

Details für Fortbildung

Nummer / Name Fortbildung

266: Bleaching, aber richtig!

Gesponsert durch

Curaden Dentaldepot

Datum / Zeit / Ort

Dietikon ZH

Donnerstag, 17. Oktober 2019
13:00 - 17:00
Schulungscenter Curaden, Riedstrasse 12
CH-8953 - Dietikon

Empfohlen für

ZahnärztInnen, DH / PA / DA

Durchführung

Die Durchführung der Fortbildung ist noch nicht bestätigt. Die Fortbildung findet statt, wenn sich mindestens 5 Personen angemeldet haben.

Aktuell sind 5 von maximal 15 Plätzen besetzt.

Gebühr

CHF 140.-

Inklusiv

Zertifikat, Schiene und Pausenerfrischung

Mitbringen

Bitte bringen Sie Ihr eigenes Modell sowie eine Kronenschere zur Schulung mit. Das Zahnmodell sollte als Zahnkranz getrimmt sein.

  • Melanie Ging

    Melanie Ging

    Referentin

    Ultradent Products

Ihr Programm

Theoretischer Teil:

  • Ursachen der Zahnverfärbung
  • Vorgehen und geeignete Methoden des Bleachings
  • Grenzen der Zahnaufhellung
  • Integration in Ihr Praxiskonzept
  • Patientensprache und Werbemedien
  • Wirtschaftlichkeit für Ihre Praxis

Praktischer Teil:

  • Herstellung einer eigenen Schiene